A 70 - AS Scheßlitz bis AS Stadelhofen (25. November 2006)



Auffahrt auf die A 70 an der AS Scheßlitz in Fahrtrichtung Bayreuth





Die Einfahrtspur wird direkt zu einer dritten Fahrspur





 





Bis kurz vor der AS Roßstadt am Berg hat die A 70 in Fahrtrichtung Bayreuth drei Fahrspuren, da es hier den relativ steilen Würgauer Berg hinaufgeht.





Die Breite dieser Richtungsfahrbahn entspricht unverändert der alten B 505-Strecke.





Die A70 zwischen Bamberg und Bayreuth wurde nämlich zunächst mit nur einer Richtungsfahrbahn gebaut und als 1+1-spurige B 505 betrieben.





Im Bereich des Würgauer Berges gab es auf der B 505 eine 2+1-Verkehrsführung.





Dieser 2+1-Abschnitt wurde später nach dem Anbau der zweiten Richtungsfahrbahn als dreispuriger Abschnitt ummarkiert.





 





 





 





 





 





 





 





 





600 Meter vor dem Ende der Dreispurigkeit





1000 Meter vor der AS Roßdorf am Berg





200 Meter vor dem Ende der Dreispurigkeit





Die A 70 wird wieder zweispurig





500 Meter vor der AS Roßdorf am Berg





Kurz vor der AS Roßdorf am Berg





AS Roßdorf am Berg





 





Kurz nach der AS Roßdorf am Berg





Im Bereich des Landkreises Bamberg wurde beim Bau der damaligen B 505 bereits die spätere Erweiterung zur Autobahn berücksichtigt.





So hat die heutige A 70 hier eine großzügige Trassierung mit langgezogenen Kurven, die eine hohe Fahrgeschwindigkeit erlauben. Auch wurden die Überführungsbauwerke bereits so gebaut, dass beide Richtungsfahrbahnen Platz haben.
(Im Gegensatz dazu wurde im Landkreis Bayreuth die Erweiterung zur Autobahn nicht berücksichtigt, was man noch heute an Ausbaustandard und Trassierung bemerkt.)





Hier ist die gestreckte Linienführung der A 70 im "Bamberger" Abschnitt gut zu sehen.





 





1000 Meter vor der AS Stadelhofen





500 Meter vor der AS Stadelhofen





AS Stadelhofen



Weiter auf der A 70 Richtung Bayreuth


Zurück
by Patrick Thürstein

(03.12.2006)